Veranstaltungen Wetter Webcams
Wandern, schwer

Tscherms Ochsentod-Weg aufs Vigiljoch

Allgemeine Beschreibung

Der Ochsentodweg beginnt in Tscherms bei der Jausenstation Hoferhof und ist ein verbesserter und zum Teil neu angelegter Steig der zur Bergstation der Seilbahn Vigiljoch führt.

Wanderung ab Lana: Die Wanderung beginnt in Lana, nahe der Talstation der Seilbahn Vigiljoch. Der erste Teil des Wanderweges ist mit dem Kultur- und Naturlehrpfad "Aichberg" identisch. Wir gehen in den Raffeinweg, folgen der schmalen Asphaltstraße durch Obst- und Weingärten aufwärts, gehen aber dann am Einstieg des Waalweges vorbei und folgen den Schildern "Haidenhof" und "Hoferhof".

Wanderung ab Tscherms: Genauso ist es möglich, auch in Tscherms beim Gemeindehaus/Dorfplatz zu starten, dabei gehen wir in Richtung Meran, nach 160 m biegen wir in die Baslingerstraße ein und treffen bereits auf die Beschilderung 33 A Lebenbergeralm (nicht bewirtschaftet), die uns durch Obst- und Weingärten, mehrmals die Lebenbergstraße querend, zum Waalweg führt. Diesen gehen wir 600 m nach Süden entlang, bei den Cafès Eggbauer und Leitenschenke vorbei und weiter zum Haidenhof.....

..... Wir verlassen dann die breite Straße und gehen auf Steig Nr. 33 A stramm aufwärts, durch Kastanien- und Buschwald zur Jausenstation Hoferhof (mögliche Einkehr). Kurz danach verlassen wir den Weg Nr. 33 A und schlagen den als Ochsentod beschilderte Steig bis aufs Vigiljoch ein.

Wegbeschreibung

Wanderung ab Lana: Die Wanderung beginnt in Lana, nahe der Talstation der Seilbahn Vigiljoch. Der erste Teil des Wanderweges ist mit dem Kultur- und Naturlehrpfad "Aichberg" identisch. Wir gehen in den Raffeinweg, folgen der schmalen Asphaltstraße durch Obst- und Weingärten aufwärts, gehen aber dann am Einstieg des Waalweges vorbei und folgen den Schildern "Haidenhof" und "Hoferhof".

Wanderung ab Tscherms: Genauso ist es möglich, auch in Tscherms beim Gemeindehaus/Dorfplatz zu starten, dabei gehen wir in Richtung Meran, nach 160 m biegen wir in die Baslingerstraße ein und treffen bereits auf die Beschilderung 33 A Lebenbergeralm (nicht bewirtschaftet), die uns durch Obst- und Weingärten, mehrmals die Lebenbergstraße querend, zum Waalweg führt. Diesen gehen wir 600 m nach Süden entlang, bei den Cafès Eggbauer und Leitenschenke vorbei und weiter zum Haidenhof.....

..... Wir verlassen dann die breite Straße und gehen auf Steig Nr. 33 A stramm aufwärts, durch Kastanien- und Buschwald zur Jausenstation Hoferhof (mögliche Einkehr). Kurz danach verlassen wir den Weg Nr. 33 A und schlagen den als Ochsentod beschilderte Steig bis aufs Vigiljoch ein.

War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!