alle Wanderungen, leicht, Waalwege

Lana Brandis Waalweg

Ein gemütlicher und ebener Wanderweg, der Oberlana mit Niederlana verbindet. Durch Kastanienhaine und Obstkulturen mit schönem Blick auf Lana. Der Waalweg beginnt an der Gampenstrasse, vom Gehsteig links abzweigend und führt an Kloster Lanegg und der St. Margarethen Kirche vorbei bis zum Wasserfall oberhalb des Golfplatzes. Idealer Spazierweg zur Pfarrkirche Niederlana oder zum Obstbaumuseum; Einkehrmöglichkeiten.

Der Brandis Waalweg zweigt von der Gampenstraße in Oberlana links ab und führt über Kloster Lanegg und die St. Margarethen-Kirche bis zum Wasserfall in der Brandisschlucht in Niederlana. Der Weg führt durch Obstanlagen, Weinberge und Kastanienhaine und bietet wunderbare Ausblicke auf den Tschögglberg sowie auf Lana und das Meraner Talbecken.

Gehzeit: ca. 40 Minunte (1 Strecke 2,5 km)
Beste Jahreszeit: Frühling-Herbst
Höhenunterschied: ebene Wanderung
Achtung: kein Fahrradweg!

Rundweg
Vom Brandis Waalweg ausgehend (kleine Holzbrücke vor dem Wasserfall), zweigt rechts ein kurzer Rundweg ab. Der Weg führt bergauf in Richtung Völlan bis zum Wetterkreuz unterhalb der Gampenstraße. Toller Aussichtspunkt über das gesamte Etschtal. Zurück über Weg Nr. 1 (Niederlana-Völlan) bis zum Brandis Waalweg oberhalb des Südtiroler Obstbaumuseums.
Gehzeit: ca. 30 Min.
Höhenmeter: ca. 200 m

Spazieren und Flanieren entlang der Waalwege
Von den ersten Frühlingstagen bis in den späten Herbst hinein bieten die Waalwege, wie die Pfade entlang der alten Bewässerungskanäle genannt werden, herrliche Ausblicke auf die Bergwelt und über das Etschtal, aber auch spannende Einblicke in eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft. Die uralten Waalwege zählen zu den stimmungsvollsten Spazierwegen Südtirols. Sie ziehen sich sanft durch Weinberge, Apfelwiesen und Kastanienhaine am Mittelgebirge entlang.

Dabei sind die schmalen Wege ursprünglich aus rein praktischen Gründen entstanden. Die Bewässerungskanäle, „Waale" genannt, wurden im vorindustriellen Zeitalter angelegt, um Felder und Wiesen gründlich zu bewässern. Kilometerlang wurde das Wasser durch kleine Kanäle geleitet. Der Waalweg entlang der Kanäle diente hingegen dem Waalermeister bei der Instandhaltung.

Von Lana aus sind gleich zwei Waalwege in Meran und Umgebung bequem erreichbar: Der Brandis Waalweg, sowie der Marlinger Waalweg.