Suchen & Buchen

Blütenhöfefest in Lana

Regionale Lebensmittel und hofeigene Produkte aus Lana und Umgebung am 09.04.2017

Im Rahmen der Bütenfestage öffnen die Höfe in den Dörfern Lana, Burgstall, Tscherms und Marling ihre Tore. So haben Besucher die einmalige Gelegenheit, die historischen Höfe der Umgebung sowie ihre Produkte und Produktionsweisen kennenzulernen.

Die 14-tägige Veranstaltungsreihe der Blütenfesttage in Lana findet 2017 zum 22. Mal statt. Die Höfe in den Dörfern Lana, Burgstall, Tscherms und Marling öffnen die Tore ihrer Scheunen, Stadel und Verkaufsläden. So haben Besucher die einmalige Gelegenheit, die historischen Höfe der Umgebung sowie ihre Produkte und Produktionsweisen kennenzulernen. Auf zwei Routen, eine in Richtung Süden, die andere in Richtung Westen, gelangt man von Hof zu Hof, von Geschichte zu Geschichte und von kulinarischem Highlight zu kulinarischem Highlight.

Höfe in Lana, Tscherms und Marling warten darauf, von den Besuchern genussvoll erkundet zu werden.

Ob zu Fuß oder mit dem kostenlosen Shuttle – dem Besucher bietet sich die einzigartige Gelegenheit, die historischen Höfe in Lana, Burgstall, Tscherms und Marling näher kennenzulernen und mit Haus und Hof, Küche und Keller vertraut zu werden. Auf zwei gut ausgeschilderten Routen durch weitläufige Wein- und Obstkulturen, eine in Richtung Süden, die andere in Richtung Westen, gelangt man von Hof zu Hof, von Geschichte zu Geschichte und von Leckerbissen zu Leckerbissen.

Während des Blütenhöfefestes spielen regionale Lebensmittel und hofeigene Produkte die Hauptrollen: darunter nimmt der Apfel den Ehrenplatz ein – als Saft, im altbewährten Scheiterhaufen, mitten im Apfelbrot oder als Apfel-Tiramisù. Heimische Wildkräuter und erntefrischer Spargel stehen ebenso auf dem Genussmenü verschiedener Höfe, traditionell und innovativ serviert. 

Die klassische Brettlmarende mit aromatischem Speck und würzigem Käse darf im Sortiment natürlich nicht fehlen. Begossen werden all die Köstlichkeiten am besten mit Eigenbauweinen, die in den alten Kellergewölben der Höfe gekeltert werden. Manch einer der Hausherren führt die Besucher durch die alten Gemäuer seines Hofes und weiht sie in das eine oder andere Berufsgeheimnis ein.

Auch die kleinen Besucher kommen während des Blütenhöfefestes sicher nicht zu kurz, denn auf sie warten Streichelzoo, Hüpfburg und Spielplatz.

Programm

Ein Geheimtipp ersten Ranges ist das Blütenhöfefest. Sie können dabei historische Bauernhöfe und kunstreiche Ansitze innen und außen kennenlernen und die typischen Hofprodukte an Ort und Stelle verkosten. Ein kreatives Rahmenprogramm bietet Unterhaltung und Information für Alt und Jung.

Das Blütenhöfefest bietet die seltene Möglichkeit, diese kostbaren Zeugnisse unserer Geschichte zu erleben und mit Haus und Hof, Küche und Keller vertraut zu werden.

Geführte Wanderungen:

*Tscherms: Mit unserem erfahrenen Wanderführer Paul Obertimpfler erkunden Sie in entspannter Atmosphäre die Wein- und Apfellandschaft in Tscherms. 

Treffpunkt Tourismusbüro Tscherms um 10.00 Uhr
Anmeldung innerhalb Freitag, 07.04.2017 - 16.00 Uhr.

*Lana: "Ist Bio wirklich besser als Konventionell?" Auf unserer Wanderung zu Obstgärten und Bauernhöfen versuchen wir auch darüber Antworten zu finden.  Biobauer und Gartenführer Othmar Malleier im Gespräch mit Produzenten und Konsumenten.

Wir wandern entlang von Obstwiesen und Weinbergen, besuchen Höfe und Bauersleute und stellen auch die Frage: "Was machen Biobauern anders?" Biobauer und Gartenführer Othmar Malleier will im Rahmen der geführten Wanderung auch darüber Antworten finden.

Südtirols hervorragende Obst- und Weinwirtschaft kann sich sehen lassen, gehört aber dem Bioanbau die Zukunft? Biobauer und Gartenführer Othmar Malleier wird im Rahmen der geführten Wanderung zu verschiedenen Bauernhöfen mit Produzenten und Konsumenten, auch über dieses aktuelle Thema reden.

Treffpunkt Tourismusbüro Lana um 10.00 Uhr
Anmeldung innerhalb Freitag, 07.04.2017  - 16.00 Uhr

* kostenpflichtig

Kostenloser Shuttledienst Tel. +39 0473 563 071

GRÜNE Linie Busbahnhof Lana - Niederlana - Zugbahnhof
ORANGE Linie Busbahnhof Lana - Braunsberg - Tscherms - Marling

Abahrtszeiten Busbahnhof ab 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr stündlich

Achtung: Für Reisebusse (50-Sitzer) ist die Anfahrt zu den Höfen nicht geeignet. Aufgrund geringer Parkmöglichkeiten sind bestimmte Höfe nur mit Shuttle oder zu Fuß erreichbar. Größere Gruppen sind gebeten, sich bei den Höfen anzumelden.

Teilnehmende Höfe

Zollweghof, Lana
Seit über 25 Jahren biodynamisch bewirtschafteter Wein- und Obsthof, auf den Hügeln am Eingang des Ultentales gelegen. Erzeugt natürliche Qualitätsweine in den alten Kellern des Hofes.
Angebot: Spargelnocken mit frischen Kräutern, "Weißwein-Risotto" mit Frühlingsgemüse, Salate, hausgemachter Apfelstrudel und Blüten-Topfenstrudel, verschiedene Säfte aus Eigenproduktion, Verkostung der biologischen Weine, Weinlehrpfad in den Weinbergen am Hof, ganztägig Volksmusik und Bastelarbeiten für Kinder.

Pfefferlechnerkeller, Lana
Der Pfefferlechner, ein altes Anwesen in Mitterlana, wird 1297 erstmals urkundlich erwähnt. Die Familie Laimer führt den Buschenschank über 30 Jahre. Ursprünglich als kleiner Zuerwerbsbetrieb für den Direktverkauf eigener Weine gegründet, kommt 1997 die Schnapsbrennerei hinzu und acht Jahre später die hauseigene Brauerei.
Angebot: Brauereiführungen um 10.30, 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr, traditionelle Gerichte mit Wildkräutern, Verkostung zum Thema Schokolade und Bier, für die jungen Gäste "Malen und Basteln mit Blüten", großer Kinderspielplatz mit Streichelzoo.

Ortgut - Hännsl am Ort, Lana
Das kleine bäuerliche Anwesen in Mitterlana, St. Agatha aus dem 15. Jh., damals "Hännsl am Ort" - sollte vermutlich "Häussl am Ort" heißen, war wie so viele Höfe Lehenhof der Klöster Weingarten und Ettal. Im späteren Mittelalter ging der Besitz an die Familie Stubenvoll über, 1870 erwarb die Familie Kerschbamer den Hof.
Angebot: Verkauf von erntefrischem Spargel aus eigenem Anbau, Verkostung und Verkauf von eigenen Qualitätsweinen und Apfelsaft, nicht ganz alltägliche Spargelgerichte, feine Spargelrezepte aus der Spargelfibel und "was Sie noch über Spargel wissen sollten" von 12.00-14.00 Uhr.

Ausserpfefferlehenhof, Lana
Der im 12. Jh. erwähnte und zum bayrischen Kloster Weingarten gehörende Weinhof, seit dem 18. Jh. im Besitz von Familie Gamper, wurde vor sieben Jahren auf ökologische Landwirtschaft umgestellt. Es werden vorzügliche Weiß- und Rotweine gekeltert.
Angebot: Gulasch vom Bio-Rind mit Serviettenknödel, Bärlauchknödel mit Almkäse, Krautsalat, Süßes rund um den Bio Apfel, kleine Köstlichkeiten zum Wein, Verkostung und Verkauf von hofeigenen biologischen Weiß- und Rotweinen, Apfelsaft. 

Bio Pschoalhof, Lana
Der schöne Pschoalhof wurde 2008 neu erbaut und wird mit Liebe und Sorgfalt von der fünfköpfigen Familie Genetti geführt.
Angebot: Apfelwiesenführung mit dem Hausherrn Christian Genetti um 11.00 Uhr, Apfel-Thymiancremesuppe mit hausgemachten Vollkorngrissini, Kräuter-Apfelwurst mit Apfelpüree oder biologische Kräuter-Hauswurst, Leckerbissen rund um den Apfel: Apfel-Tiramisù, Apfel Panna cotta, Scheiterhaufen, grüner Apfelstrudel, Apfel im Brot, im Glas, in der Tasse und im reich bestückten Kuchenbuffet, Sitzplätze und Kinderspielplatz unter blühenden Apfelbäumen, große Hüpfburg.

Rebmannhof, Lana
Im Jahr 1288 wurde der Rebmannhof erstmals urkundlich erwähnt. Heute beherbergen die alten Gemäuer einen behaglichen Buschenschank. Im Sommer lädt der Biergarten zu gemütlichen Abenden ein.
Angebot: ab 10.00 Uhr Frühschoppen mit Weißwurst und Hefebier, mittags traditionelle und raffinierte Gerichte zum Schlemmen, Oldtimer Traktorausstellung mit Vorführung, Unterhaltungsmusik.

Tannerhof, Lana
Der Hof in Niederlana wird erstmals 1034 als Weinhof des Kloster Tegernsee erwähnt und bleibt bis 1803 in dessen Besitz. Der Name Tannerhof geht auf den Pächter Stephan Tanner um 1500 zurück. Heute bildet Apfelanbau den Haupterwerbszweig. Ein kleiner Teil des Hofes ist seit 2012 wieder mit Reben bepflanzt. 2016 ist die Hühnerhaltung als weiteres Standbein dazugekommen.
Angebot: Spiegeleivariationen, Spiegelei mit Leberkäs, Einblick in die Hofgeschichte im alten Weinkeller um 14.00 Uhr, Spaziergang zum mobilen Hühnerstall um 15.00 Uhr.

Südtiroler Obstbaumuseum, Lana
Der Ansitz Larchgut in Niederlana wurde im Jahre 1301 erstmals urkundlich erwähnt. Es besteht aus einem mittelalterlichen Wohnturm, dem um 1530 ein gotischer Anbau hinzugefügt wurde. Turm und Anbau erstrecken sich über drei Stockwerke und beherbergen das Südtiroler Obstbaumuseum.
Angebot: freier Eintritt ins Museum, kulinarisch verwöhnen Sie die "Kreativen Bäuerinnen": Suppe, bäuerliches Gourmetbrettl, Kaffee und Kuchen,  Führung durch das Museum mit dem Obstbaufachmann und Museumsobmann Dr. Wolfgang Drahorad um 14.30 Uhr, "Aus unserer Hand" - wir Bäuerinnen zeigen wie's geht: Schaukochen um 15.30 Uhr.

Kammerhof, Lana
Der Kammerhof ist vom Südtiroler Bauernbund als familienfreundlicher Hof ausgezeichnet worden. Er liegt inmitten von Apfelplantagen am Rande von Lana. Neben Obstbau und Urlaub auf dem Bauernhof gibt es seit einigen Jahren eine eigene Hofimkerei.
Angebot: Kartoffelcremesuppe, Granny Smith, Spanferkel mit Butterspätzle und Salat, Hot Dog, Apfelstrudel mit Honigschaum, Muffins, geführte Bienenwanderungen um 11.00, 14.00 und 17.00 Uhr, Streichelzoo, Kinderspielplatz, Hüpfburg und Traktorfahrten, Bauernmarkt, Live-Musik mit den Burggräfler Buabm.

Erlebnis Kränzelhof, Tscherms
Der Ansitz Kränzel ist eine mittelalterliche Hofanlage, umgeben von Weinbergen. Es ist ein Ort an dem nicht das Alte gepflegt und bewahrt wird, sondern auch das Feuer neuer, künstlerischer und kultureller Aktivitäten lodert.
Angebot: Besichtigung Hofanlage freier Zugang; Eintritt 7 Gärten zum halben Preis, exklusive Gartenführungen um 12.00 und 14.00 Uhr (Erw. 8 Euro, Kinder 2 Euro), spezielle Führung durch Hof und Weinberg mit Verkostung von 4 ausgewählten Weinen (ab 10 Personen 12,00 Euro), Anmeldung erforderlich, warme Frühlingsgerichte, Brettljause zum Genießen, "Weinkunstwerke" glasweise.

Bauernbrennerei Lahnerhof, Marling
Der Lahnerhof in Marling ist ein Obst- und Weinbaubetrieb mit Geschichte. Das historische Hofgebäude stammt aus dem 12. Jh. Nach alter Tradition werden heute in der umgebauten Waschküche edle Tropfen aus verschiedenen Obst-, Trauben- und Beerensorten destilliert.
Angebot: Grillspezialitäten, Nudelgericht, Apfelstrudel, Apfelschnitten, Kaffee, Floh- und Bauernmarktl, Führungen Hofbrennerei um 10.00, 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr, freier Eintritt im Hofmuseum.

Biedermannhof, Tscherms
Erstmals urkundlich erwähnt scheint der Biedermannhof im 14. Jh. im Besitz des Klarissenklosters in Meran auf. Seit über 200 Jahren ist der Biedermannhof im Besitz der Familie Innerhofer. Jahrhundertelang wurde in den Kellergewölben des Hofes Wein gekeltert.
Angebot: Brettlmarende mit Tiroler Spezialitäten, Frühlingslasagne, Äpfelkiachlen und Strauben, Vertikal-Weinverkostung um 11.30, 14.00 und 16.00 Uhr (10,00 Euro pro Person), Weinverkauf, kleiner Bauernmarkt.

Haidenhof, Tscherms
Entdecken Sie das natürliche und fröhliche Leben auf dem Traditionsbauernhof Haidenhof. Hier wird seit mehreren Generationen Wein angebaut: Die Trauben von 3,5 Hektar Rebfläche wachsen auf 450 m ü.d.M. in süd-ost-ausgerichteten Steillagen und werden zu vorzüglichen Weinen gekeltert.
Angebot: verschiedene Frühlingsgerichte wie Brennesselknödel und Kaiserschmarrn an bunten Blütenblättern, Showräuchern mit Forellen ab 10.00 Uhr, Verkauf von Eigenbauweinen, für Kinder: geführter Rundgang mit Haflingerpferden, Live-Musik von 11.30-16.30 Uhr.

Blütenhöfefest 2017

Folder zum Downloaden
PDF, 860 KB

Blütenhöfefest 2017

Lageplan zum Downloaden
PDF, 507 KB