St. Johannes Kirche Gargazon

Die alte Kirche von Gargazon wird im Jahre 1337 erstmals erwähnt. Die Langhausmauern stammen aus dieser Zeit, die heutige Form entstand im 17. Jh. Das Fresko an der Fassade stammt aus dem 14. Jh., der Altar aus Stuckmarmor aus dem 19. Jh. Die Kirche ist für Besichtigungen nicht zugänglich.

Anfahrtsbeschreibung

NORDEN •München – Rosenheim – Kufstein (A 12 Inntalautobahn, mautpflichtig) – Innsbruck (A 13 Brennerautobahn, mautpflichtig) – Brenner (A 22 Brennerautobahn, mautpflichtig) – Bozen Ausfahrt Bozen Süd) – Lana (MEBO-Schnellstraße) •München – Garmisch – Innsbruck – Brenner (A 22 Brennerautobahn, mautpflichtig) – Bozen (Ausfahrt Bozen Süd) – Lana (MEBO-Schnellstraße) •Ötztal – Timmelsjoch – Passeiertal – Meran – Lana •Brenner – Sterzing – Jaufenpass – Passeiertal – Meran – Lana WESTEN •Ulm – Kempten – Füssen – Fernpass – Imst – Landeck – Reschenpass (Staatsstraße 40 + 38) – Meran – Lana •Bregenz – Feldkirch – Arlberg – Landeck – Reschenpass (Staatsstraße 40 + 38) – Meran – Lana •St. Moritz – Ofenpass – Münster – Taufers in Münster – Glurns – Meran – Lana •Zürich – Landquart – Klosters – Vereinatunnel – Zernez – Ofenpass – Münster – Taufers in Münster – Glurns – Meran – Lana OSTEN •Lienz – Innichen – Pustertal (Staatsstraße 49) – (A 22 Brennerautobahn, mautpflichtig) Bozen – Lana (MEBO-Schnellstraße)

News

Die Kirche ist für Besichtigungen nicht zugänglich.

Die Kirche ist nicht zu besichtigen: ganzjährig
War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!