6. Urlaubstag - Von Kochkursen und Golfbällen

6. Urlaubstag - Von Kochkursen und Golfbällen

Heute feierten wir den Geburtstag meiner Frau Sonja und dafür hatte ich mir etwas ganz Besonderes einfallen lassen: ich hatte uns alle bei der Tourismusinformation zum Kochkurs mit Bäuerin Rosina angemeldet.

Wir waren schon etwas früher da und gönnten uns noch einen leckeren Cappuccino in der Morgensonne, Tommi und Leni bestellten sich eine heiße Schokolade. Um 10:00 Uhr ging es los, Rosina erwartete uns bereits im traditionellen Dirndl und mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern des Kurses begaben wir uns zum Vereinshaus des Dorfes, wo die Kochkurse stattfinden und wir knüpften erste Kontakte und tauschten die besten Urlaubstipps aus.
Rosina eröffnete den Kurs mit Einblicken in das Lebens als Südtiroler Bäuerin, sie brachte uns ihr Leben am Hof näher, erzählte uns einiges über die Lebensmittel die in der Region produziert werden und wir lernten ganz nebenbei noch ein paar Worte im Südtiroler Dialekt, das fanden vor allem unsere Kinder amüsant.
Nach den einleitenden Worten widmeten wir uns ganz der Kochkunst. Gemeinsam bereiteten wir traditionelle Südtiroler Knödel zu, so wie Rosina es noch von ihrer Mutter gelernt hatte. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt, Sonja und Tommi bereiteten Speckknödel zu und wir kümmerten uns um die vegetarische Variante, die sogenannten „Fastenknödel“.
Das gemeinsame Mittagessen im Freien rundete den Kochkurs ab, meine Frau Sonja war
begeistert von unserer Überraschung und eins kann ich euch versprechen, wir werden das Rezept sicher zu Hause nachkochen, um ein Stück Marling Urlaub zu Hause zu genießen.
Den Nachmittag verbrachten wir dann alle gemeinsam auf dem Golfplatz, das freute vor allem meine Eltern, die seit jeher begeisterte Golfer sind. Dank der nahegelegenen Golfmöglichkeiten, hatten wir die Auswahl zwischen dem Golfclub Passeier (18-Loch-Platz) oder dem Golfclub in Lana (9- Loch-Platz). Wir entschieden uns für den Golfclub in Lana (9- Loch-Platz), mit dem Auto erreichten wir den Club in zehn Minuten. Nach einem Kopf-an-Kopf Rennen stellte sich der Gewinner des selbsternannten Marling Games heraus: es war natürlich wie immer mein Vater, wie sollte es auch anders sein.
Zur Feier des Tages reservierte ich einen Tisch in einem der Marlinger Genusswerkstatt Restaurants. Beim Kochkurs am Vormittag haben wir von der Meraner Genusswerkstatt erfahren, auch einige Marlinger Betriebe nehmen daran teil. Das Besondere der Meraner Genusswerkstatt Restaurants ist, dass auf der Speisekarte Gerichte stehen, die Zutaten aus der mediterranen und alpinen Küche vereinen. Das ist genau nach unserem Geschmack! Es gibt auch die sogenannten Genussstätten, die regionale Lebensmittel anbieten, dort ist es auch möglich an Führungen teilzunehmen oder direkt am Hof Produkte zu kaufen.
Im Restaurant angekommen stießen wir mit einem guten Glas Marlinger Wein nochmal auf das Geburtstagskind an und ließen unseren zweiten Urlaubstag genussvoll ausklingen.
knoedel
golf-pixabay-heungsoon
War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!
Lass deine Freunde daran teilhaben...
Teile Textpassagen oder ganze Stories und lass Deine Freunde wissen was dich begeistert!