Was bedeutet spazieren?
Spazieren bedeutet zu Fuß gehen mit einer konstanten Geschwindigkeit von ca. 4 Stundenkilometern, das entspricht in etwa 5.000 Schritten bei einer durchschnittlichen Schrittweite zwischen 70 und 75 cm.

Der physische Nutzen des Spazierens bei einer Geschwindigkeit von 4 Stundenkilometern sind an die Fettverbrennung in unserem Körper gekoppelt. Aus einer Studie, die an der Kinderklinik der Universität Verona durchgeführt und im Journal of Clinical Endochrinology and Metabolism veröffentlicht wurde geht hervor, dass gerade das Spazieren die optimale Möglichkeit ist, Fett abzubauen. Beim Spazieren mit 4 Stundenkilometern wird in derselben Zeit doppelt so viel Fett abgebaut wie bei einem Tempo von 6 Stundenkilometern. Grund dafür ist, dass man durch höhere Anstrengung in kürzerer Zeit zwar mehr Kalorien verbraucht, aber weniger Fett abbaut. Es bestätigt sich ebenso, dass der Kraftverbrauch je nach Anstrengung variiert. Je größer die Anstrengung, desto größer ist der Verbrauch von Kohlenhydraten. Wird die Intensität der Bewegung reduziert, greift der Organismus immer weniger auf die Kohlenhydratreserven zurück und bevorzugt stattdessen die Fettablagerungen.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass eine 70 kg schwere Person in einem übergewichtigen Zustand, wenn sie 40 Minuten lang mit 4 km pro Stunde läuft, 150 Kalorien und 6 Gramm Fett verbrennt. Wenn dieselbe Person jedoch mit 6 km pro Stunde läuft, verbrennt sie die gleichen Kalorien in der kürzeren Zeit von 27 Minuten, aber das verbrauchte Fett reduziert sich auf nur 3 Gramm.

Um sein Idealgewicht zu halten, empfiehlt es sich, täglich eine halbe Stunde zu gehen und lange Ruhephasen zu vermeiden, nachdem sich die Enzyme, die für die Fettverbrennung verantwortlich sind, nach 3 Stunden Ruhestellung deaktivieren.