Suchen & Buchen

Auf einen Drink…

…oder zwei. Egal ob ein Aperitif vor dem Essen oder ein gepflegter Absacker nach einer Veranstaltung: Die Cocktailbars in Meran halten für jeden Geschmack etwas bereit. Auch ausgefallene Kreationen. 

Rossini


Das Rossini gilt als eine der schönsten Cocktailbars in Meran. Das schicke Lokal wird von Philip Tappeiner geführt und liegt in der Freiheitsstraße, ganz in der Nähe des Kurhauses. Es ist beliebt und immer gut besucht, was wohl nicht zuletzt am netten Personal und den ausgefallenen Cocktails liegt. Das Publikum ist buntgemischt: junge Studenten trifft man hier ebenso wie Geschäftsleute, die ihren Feierabendtrink genießen.

Freiheitsstraße 19

„Meran Mule“

Zutaten
4 cl Gin
ca. 15 cl „Mela Minz“ (Apfelsaft mit Minze)
1 TL Waldhonig
Minze
Apfelscheibe

Zubereitung

Der Meran Mule ähnelt dem Cocktail Moscow Mule, besteht aber aus regionalen Zutaten. Die Zubereitung ist einfach: Gin mit Mela Minz aufgießen und mit Waldhonig verfeinern. Garniert wird der Cocktail mit Minze, die kurz abgeklatscht wird, um die Aromastoffe freizusetzen, und mit einer Apfelscheibe. Der fruchtig leckere und sehr erfrischende Drink wird in einem klassischen Einweckglas serviert.

Forum


Das Café Forum in der Leonardo-da-Vinci-Straße etwas unterhalb der Pfarrkirche ist für ihr kreatives und umfangreiches Angebot an Cocktails bekannt. Dazu spielt hier fast das ganze Jahr über donnerstags eine Band. Hier treffen sich Menschen jeder Altersgruppe zum Feiern und zum Cocktailschlürfen. Dass sich die Gäste wohlfühlen, dafür sorgt Stefan Pföstl, der das Lokal seit 2008 führt.

Leonardo-da-Vinci-Straße 11


„Brennen tuats guat!“

Zutaten
2 cl Gin-Infusion mit Rosmarin
2 cl Gin
1 cl Himbeerlikör
2 dash Aromatic Bitters (The Bitter Truth)
4 cl Cranberrysaft
4 cl Zitonensaft
2 cl Läuterzucker (Zuckerlösung)
1 cl Honig
1 Rosmarinzweig
3 Himbeeren
Zitronenzeste (hauchdünne Streifen einer Zitronenschale)
1 getrockneter Latschenkieferzapfen

Zubereitung
Der ausgefallene Cocktail „Brennen tuats guat!“ ist etwas aufwendig in der Zubereitung, lohnt sich aber aufgrund seines fruchtigen und würzig herben Geschmacks. Einen halben Rosmarinzweig mit einer Himbeere im Shaker muddeln (andrücken) und mit Honig und Zitronensaft aufrühren. Mit den weiteren flüssigen Zutaten und viel Eis kräftig shaken. Den getrockneten Latschenkieferzapfen anzünden, das noch leere Glas damit ausräuchern, indem man es über den brennenden Zweig stülpt. Den Cocktail durch ein feines Sieb eingießen.
Den Feinschliff erhält das Getränk mit Eis, Zitronenzeste, dem restlichen Rosmarin und den Himbeeren. Highlight ist der Latschenkieferzapfen, der auf dem Cocktail vor dem Servieren angezündet wird.

* Ein mit frischem Rosmarin versetzter Gin; kann man selbst herstellen.

Sketch


Die glamouröse Sketch-Clublounge liegt auf der Passerpromenade im Hotel Aurora. Die Bar mit den vielen Spiegeln wurde vom Florentiner Stararchitekten Simone Micheli entworfen und ist Treffpunkt nicht nur für Einheimische, sondern auch internationale Gäste fühlen sich hier wohl. An den Wochenenden gibt es Livemusik und Djs – im Keller wird getanzt. Geführt wird die Bar von Philipp Aukenthaler.

Passerpromenade 40

„Hemingway Sbagliato“

Zutaten
10 cl trockener Sekt
2 cl frisch gepresster Grapefruitsaft
2 cl Maraschino Kirschlikör
2–3 frische Basilikumblätter
Grapefruitschale

Zubereitung
Der „Hemingway Sbagliato“ ist einfach zuzubereiten und macht doch ordentlich was her. Den Saft der Grapefruit frisch pressen und zum Sekt und Maraschino Kirschlikör geben. Im Mixing-Glas leicht anrühren und in einem Champagner-Glas servieren. Zum Aromatisieren und als dekorative Elemente dienen ein Grapefruit-Twist (ein gedrehtes Stück einer Grapefruit-Schale) und frische Basilikumblätter. Der Cocktail schmeckt leicht und erfrischend mit einer fruchtig herben Note.