Suchen & Buchen

So viel wie notwendig – so wenig wie möglich

Der Rucksack inklusive Proviant und Getränke sollte ein Sechstel des Körpergewichts nicht überschreiten.

  • Mindestens 2-Liter-Trinkflasche mit Getränk
  • Energiereiche Nahrung wie Banane, Müsliriegel, Vollkornbrot, Nüsse etc.
  • Kleines Erste-Hilfe-Set inkl. persönlicher Medikamente (z.B. bei Allergien)
  • Wanderkarte
  • Mobiltelefon und Ladegerät
  • Uhr, Taschenmesser, Taschenlampe, Feuerzeug, eventuell Kompass
  • Daunen- oder Fleecejacke sowie Mütze und Handschuhe für alpines Gebirge
  • Regenjacke und eventuell Regenhose
  • Wechselwäsche
  • Sonnenhut, Sonnenschutzcreme, Sonnenbrille (Kat. 3,4)
  • Personalausweis/Führerschein, Vereinsausweis (z.B. DAV, AVS, CAI, etc.)
  • Hüttenschlafsack, Hüttenschuhe, Trainingsanzug, Ohrenstöpsel
  • Handtuch, Zahnbürste, Zahnpasta, Deo, Handwaschmittel
  • Toilettenpapier und Taschentücher


Ein guter Rucksack mit Hüftgurt beugt Rückenschmerzen vor. Leichtes Gepäck und Kleidung gehört im Rucksack ganz nach unten. In der Mitte und nahe am Körper platziert man idealerweise die schweren Sachen wie Wasser, Proviant etc. Die kleineren Sachen gehören ganz nach oben. Wichtig und oft benötigte Dinge sollen griffbereit sein – diese platziert man in den Außenfächern.