Schloss Wehrburg

Das Schloss Wehrbug wurde im 13. Jhd. erbaut und befand sich über fünf Jahrhunderte im Besitz der Herren von Andrian-Wehrburg, die 1798 ausstarben. Um 1520 erfolgte ein Umbau des Schlosses, ohne dass wesentliche Eingriffe in die Bausubstanz erfolgt wären. Das Schloss beherbergt noch alte Öfen (16. und 19. Jhd.). Die heutige Schlosskapelle wurde vermutlich im 15. Jhd. erbaut, ist dem hl. Erasmus geweiht und enthält ein bemerkenswertes Fresko sowie eine qualitätvolle Pietà aus der Zeit um 1420. Um 1900 erwarb ein ungarischer Graf, Albert von Eperjessey, k.u.k.-Gesandter in Teheran, die Wehrburg und restaurierte sie gründlich. 1957 erwarb der Prissianer Mohrenwirt Hermann Holzner die Wehrburg und adaptierte sie behutsam zum Hotel. Das Schloss ist den Hotelgästen vorbehalten und kann deshalb nicht besichtigt werden.

Anfahrtsbeschreibung

Ruhige Lage, zwischen Meran (ca. 15 km) und Bozen (ca. 16 km) in dem kleinen Südtiroler Dorf Prissian gelegen; das ganze Jahr über gut erreichbar. Entfernung vom Schloss Wehrburg bis: Bozen ca. 16 km - Innsbruck ca. 130 km Verona ca. 160 km - Mailand ca. 280 km Venedig ca. 300 km - München ca. 300 km Flugplatz, Bahnhof in unmittelbarer Nähe.

War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!