Kirche St. Wolfgang

Die Kirche wurde um 1400 erbaut, vor allem der polygonal abschließende Chor und das sechsarmige Fächergewölbe mit einem Agnus Dei am runden Schlussstein dürften aus dieser zeit stammen. Das Langhaus wurde um 1500 mit dem einfachen Sterngewölbe eingedeckt.
Geweiht ist die Pfarrkirche von Radein dem Hl. Wolfgang, der Bischof von Regensburg und Gründer vieler Klöster war. Die Innenausstattung ist heute neugotisch. Aus der Barockzeit stammen lediglich die Kreuzwegstationen und die Statue des hl. Wolfgang.
Anfahrtsbeschreibung
Von Auer bzw. Neumarkt kommend fahren Sie die Feimstaler Straße entlang bis zum Dorf Kaltenbrunn. Wenige hundert Meter nach dem Dorfausgang zweigt links die Straße nach Radein ab. Dieser Straße folgen Sie bis nach Oberradein.
Parken
Bei der Kirche stehen Parkplätze zur Verfügung.
Kurzbeschreibung
St. Wofgang-Kirche: interessante Ablassurkunde des Borgia-Papstes Alexander VI. "Capella St. Wolfgang Confessioris in Monte Radoi" im Pfarrhaus.
War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!