Veranstaltungen Wetter Webcams

Zu den Spronser Seen

Im Herzen der Texelgruppe liegen die zehn Spronser Seen, die größte hochalpine Seenplatte. Diese Rundwanderung erfordert ein wenig Ausdauer und Schwindelfreiheit, belohnt den geübten Wanderer dafür aber mit herrlichen Ausblicken aus verschiedenen Perspektiven.

Wegbeschreibung

Am Vorabend mit der Seilbahn zum Gasthof Hochmuth, dort übernachten (Reservierung zu empfehlen). Am nächsten Morgen weiter auf dem Weg 22 an Steinegg (Gasthof) rechts vorbei bis Mutkopf (Gasthof), auf Weg 23 bis zur Mutspitze und zur Taufenscharte. Von hier auf dem Weg 25 rechts weiter, vorbei an der Pfitscher und Kaser Lacke bis zur Oberkaseralm (Schutzhütte). Den Weg 22 folgend bis zum Grünsee und an diesem links vorbei zum Langsee. Rechts am See vorbei und auf Höhe der Mitte des Sees, rechts leicht ansteigend bis zur Abzweigung. Weiter auf dem Weg 7 zur Hochgangscharte. Der Abstieg erfolgt steil zum Hochganghaus (Schutzhütte). Von dort auf dem Meraner Höhenweg zur Leiteralm (Gasthof) und weiter zur Seilbahn Hochmuth.

Anfahrtsbeschreibung

Über die Schnellstraße Bozen-Meran - Ausfahrt Meran Süd/Sinich – Tirol - über die Haupt- und Haslachstraße bis zur Talstation der Seilbahn Hochmuth.