Brunnenburg

Die Brunnenburg thront auf einem Glazialschuttkegel zwischen Dorf und Schloss Tirol. Die recht eigenartig anmutende Burganlage verdankt ihren Namen vermutlich einer nah gelegenen Quelle.
Die Wehranlagen der Brunnenburg stammen aus der Zeit zwischen 1241 und 1253. Die Reste dieser Wehranlagen bildeten auch die Grundlage der Restaurierung. Die Brunnenburg wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ganz ungewöhnlicher Weise erneuert. Heute beherbergt sie das Südtiroler Landwirtschaftsmuseum und dient als Zentrum kultureller Begegnungen.

Einzigartig: Beim Besuch der Brunnenburg können verschiedene gefährdete Haustierrassen besichtigt werden: Mangalitza-Schweine, Zackel-Schafe, Villnösser Brillenschafe, Pfauenziegen, Tiroler „blobe Goas“, seltene Hühner, Enten und Gänse.

Anfahrtsbeschreibung

Über die Schnellstraße Bozen-Meran - Ausfahrt Meran Süd/Sinich – Tirol - über die Hauptstraße bis zum Parkplatz beim Vereinshaus. Von dort zu Fuß über die Falknerpromenade und den Ezra Pound Weg zur Brunnenburg.

Parken

Parkplatz beim Vereinshaus (kostenpflichtig)

Öffentliche Verkehrsmittel

Linie 221: Meran - Dorf Tirol

Linie 222: Segenbühel - Tiroler Kreuz

Kurzbeschreibung

1250 erbaut, mehrmals zerstört und wiederaufgebaut, beherbergt die Brunnenburg heute ein Landwirtschaftsmuseum und fungiert als kulturelles Zentrum.

Öffnungszeiten: 1. April 2021 - 31. Oktober 2021
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
10:00 - 17:00
War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!