Dokumentationszentrum Culten

Das Dokumentationszentrum "Culten" liegt am Kirchhügel von St. Walburg. Das Dokumentationszentrum wird im Frühjahr 2018 eröffnet und ist in drei Bereiche gegliedert:

  • dem eigentlichen Dokumentationszentrum, welches den Lebensraum des Menschen in Ulten in der Stein-, Bronze- und Eisenzeit dokumentiert. Das Herzstück des Dokumentationszentrums bildet der Nachbau eines Brandopferaltars. Ab dem 6. Jahrhundert vor Christus entwickelte sich der Brandopferplatz zu einem bedeutenden Heiligtum im Alpenraum.
  • Den zweiten Bereich bildet das Bauernhaus F'Hochhaus, welches in typischer Blockbauweise im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Das Wirtschaftshaus war noch im 20. Jahrhundert bewohnt und wurde im Zuge des Neubaues der Hofstelle vorsichtig abgetragen und in der Dokumentationsstelle Culten rund 50 Meter vom ursprünglichen Standort wieder aufgebaut. Bei der Abtragung des Bauernhauses wurden in den Isolierschichten Münzen, Lederteile, Spielwürfel und Haarnadeln aus der Bauzeit gefunden. Besonders interessant ist der Fund von Spielkarten aus dem 15. Jahrhundert, welche damit als die ältesten noch erhaltenen Südtiroler Wattkarten gelten. Im alten Bauernhaus finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen statt.
  • Den dritten Bereich bildet der Außenbereich, welcher terrassenförmig angelegt ist und mit typischen Ultner Kulturpflanzen bebaut worden ist. Der Außenbereich lädt zum Verweilen und Entspannen ein und bildet den Rahmen für kleinere kulturelle Veranstaltungen.

Preise 2018:

  • Erwachsene: 5,00 €
  • Erwachsene mit Wohnsitz in Südtirol: 4,00 €
  • Senioren: 4,00 €
  • Kinder und Jugendliche 6-14, Schüler, Studenten, Menschen mit Beeinträchtigung: 3,00 €
  • Gruppen ab 10 Personen (Busfahrer und Begleitperson frei): 4,00 €
  • Schulklassen: 2,00 €
  • Führung pro Person: 2,00 €

 

Öffnungszeiten: 25. April - 31. Oktober
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
10:00 - 12:00
14:00 - 18:00