Gaulpromenade

Die Gaulschlucht in Oberlana, ist eine Promenade die durch schroffe Felswände aus Quartzporphyr, Gneis und Granit dem tosenden Verlauf der Falschauer folgt.

Allgemeine Beschreibung

Die erste "Erholungspromenade" in Lana wurde 1888/89 zu einer ausgedehnten Weganlage vom damaligen Teiss-Wirt Alois Stauder ausgebaut. Vom Dorfzentrum Lana aus befinden Sie sich in wenigen Minuten plötzlich umgeben von der "wilden" Natur der bezaubernden Gaulschlucht; plätscherndes Wasser, Ruhe, steile Felsenwände und Hängebrücken.

Wegbeschreibung

Von der Teiss-Brücke aus, im Zentrum von Lana, laufen wir entlang der Gaulpromenade in Richtung Schloss Braunsberg (Ultental). Der erste Teil der Promenade verläuft eben, auf asphaltiertem Boden, an gepflegten Gartenanlagen und Raststellen vorbei bis zum großen Festplatz (im Winter Eislaufplatz). Weiter führt der Weg durch einen kleinen Felsentunnel in die "wildromantische Gaulschlucht"; der Waldweg ist nicht asphaltiert, allerdings breitspurig und eben. Wir laufen über eine Holzbrücke am Wasserfall vorbei, und in wenigen Minuten erreichen wir die Hängebrücke, welche zu den Bachschleusen führt. Der Weg endet vor einer engen Felsenöffnung, welche aus Sicherheitsgründen abgesperrt wurde.

Anfahrtsbeschreibung

Von Meran in Richtung Lana bis ins Ortszentrum von Lana

Parken

Mehrere gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten in Lana

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie 211 (Lana-Meran), Buslinie 214 (Lana-Völlan), Buslinie 215 (Citybus Lana), Buslinie 245 (Meran-Lana-Ulten), Buslinie 246 (Meran-Lana-Gampenpass)

Ausrüstung

Keine, auch mit Zustiegs- oder niedrigen Wanderschuhen geeignet. Orientierung problemlos, in der Regel auch ohne Karte möglich.

War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!