Veranstaltungen Wetter Webcams
Kniakiachl Kniakiachl

Kniakiachl

Omas Wahl für das Wochenende

Zutaten
Für etwa 50 Stück

100 g weiche Butter
500 ml Milch
60 g Germ
4 Eigelb
100 g Zucker
15 g Salz
Lauwarmes Wasser
Schale von 1 Zitrone (gerieben)
1 Vanilleschote
2 Schnapsgläser Apfel- oder Birnenbrand
1 kg Weizenmehl
Sultaninen/Rosinen nach Belieben (kein Muss)
Öl zum Backen
Zubereitung
Das Mehl ein wenig erwärmen. In der Mitte eine Grube machen, Salz und Zucker am Rand der Grube streuen. Die Hefe in der Mitte zerbröckeln und nur über diese lauwarmes Wasser geben. Für etwa 15 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt ruhen lassen. Dann die Butter in die lauwarme Milch geben und zergehen lassen. Das Eigelb einrühren. Wieder ruhen lassen. Sobald die Hefe Bläschen wirft, die restlichen Zutaten beigeben und ausreichend schlagen (am besten mit der Hand bis im Teig „Blasen“ entstehen). Wer mag kann jetzt nach Belieben noch Sultaninen/Rosinen hinzugeben. Den fertigen Teig nochmals zugedeckt bei warmer Temperatur (nicht zu heiß) etwa 45 Minuten ruhen lassen. Etwa 50 Stück Kügelchen formen. Die Teigkugeln nun flachdrücken und mit den Fingern rundherum etwas ausziehen. Sie sollten am Rand dicker sein und in der Mitte dünner. Kniakiachl sofort ins heiße Backfett geben und auf beiden Seiten goldgelb bis braun backen. Anschließend auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und am besten noch warm servieren.

Rezept: Bäuerinnen aus dem Schnalstal
War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!
Lass deine Freunde daran teilhaben...
Teile Textpassagen oder ganze Stories und lass Deine Freunde wissen was dich begeistert!