Veranstaltungen Wetter Webcams
Bock auf‘s Passeiertal?
zurück

Bock auf‘s Passeiertal?

Frech balancieren Steinböcke auf dem Geländer des Bunker Mooseums. Scheu? Fehlanzeige!

Wie mächtig sie wirken, die hundert Kilo Kolosse mit ihren ein Meter langen Hörnern. Kaum ein anderes Wildtier des Hochgebirges hat in Sagen und Volksmedizin, im Aberglauben und Brauchtum über Jahrhunderte eine so große Rolle gespielt wie der Alpensteinbock.

Die Tiere sind in felsigen und abschüssigen Felswänden zwischen 1.800 und 3.000 Metern zuhause. Sie müssen also schon ein bisschen Glück haben, um sie zu Gesicht zu bekommen.

Außer Sie stehen gerade am Steinbockgehege in Moos im Passeiertal. Hier, beim Museum HinterPasseier – Bunker Mooseum im Passeiertal ist nämlich eine ganze Gruppe Steinböcke zuhause. Das Bunker Mooseum ist die Info-Stelle des Naturparks Texelgruppe und gleichzeitig ein modernes Museum mit Erlebnischarakter. Es befindet sich, wie der Name schon vermuten lässt, in einem Bunker, der in den 1940er Jahren vom italienischen Diktator Benito Mussolini errichtetet, jedoch nie fertiggestellt wurde.
museumhinterpasseier-hubert-goegele-2
museumhinterpasseier-hubert-goegele-4
Frech balancieren die Steinböcke auf dem Geländer und zeigen stolz, was für einzigartige Kletterkünstler sie sind. Scheu? Fehlanzeige!
Die rötlich-grauen Tiere tummeln sich den ganzen Tag neben dem Museum und lassen sich auch von den Besuchern nicht stören. Viele Tiere sind hier geboren und aufgewachsen. In den vergangenen Jahren gab es jedes Jahr im Juni Nachwuchs, zweimal sogar Zwillinge. Das ist nicht nur in einem Gehege eine Ausnahme, sondern auch in der Wildnis sehr selten. Ein Zeichen dafür, dass sich die Tiere hier besonders wohl fühlen.

Was viele nicht wissen: der Steinbock war schon fast ausgerottet und konnte sich nur dank Schutzmaßnahmen wieder erholen. Heute besiedeln auch wildlebende Steinböcke das hintere Passeiertal und im vergangenen Jahr gab es zum ersten Mal eine erfolgreiche Auswilderung von zwei Tieren des Geheges in Zusammenarbeit mit dem Alpenzoo Innsbruck.

Wollen Sie schöne Fotomotive von den imposanten Tieren ergattern, die übrigens auch das inoffizielle Wappentier des Naturparks Texelgruppe sind, sollten Sie an einer der Steinbockfütterungen von Juli bis September teilnehmen. Die Futterstelle ist gut einsehbar und wenn es Futter gibt, versammeln sich hier jede Menge Steinböcke.

Vom Tierpfleger erhalten Sie hautnah Informationen über die faszinierenden Wildtiere. Wussten Sie zum Beispiel, dass Steinböcke in Rudeln leben, zu denen sich die alten Böcke nur während der Paarungszeit gesellen? Oder dass die Hörner der Steinböcke ein Leben lang wachsen?
museumhinterpasseier-hubert-goegele-3
museumhinterpasseier-hubert-goegele-5
Klettern am MuseumHinterPasseier – Bunker Mooseum
Klettern am MuseumHinterPasseier – Bunker Mooseum
18 Routen laufen direkt am Felsen entlang.
mehr lesen
Golfen mit Alpenkulisse
Golfen mit Alpenkulisse
Im Passeiertal liegt einer der bekanntesten Golfplätze Norditaliens.
mehr lesen
Timmelsjoch Erfahrung – Architektur hautnah
Timmelsjoch Erfahrung – Architektur hautnah
Am Ende des Passeiertals schlängelt sich die Timmelsjoch-Passstraße ins Hochgebirge. Entlang der Straße befinden sich fünf außergewöhnliche Bauwerke.
mehr lesen
Canyoning und Tarzaning
Canyoning und Tarzaning
Das naturbelassene Kalmtal bietet eine außergewöhnliche Kulisse für diesen Sport.
mehr lesen
Vom Gästehaus in Pfelders bis zum Wellnesshotel in St. Martin
Vom Gästehaus in Pfelders bis zum Wellnesshotel in St. Martin
Finden Sie die passende Unterkunft im Passeiertal!
mehr lesen
Lass deine Freunde daran teilhaben...
Teile Textpassagen oder ganze Stories und lass Deine Freunde wissen was dich begeistert!
Auf Augenhöhe mit Adlern, Eulen und Geiern
Wenn wilde Greifvögel über den Köpfen kreisen.
...
Auf Augenhöhe mit Adlern, Eulen und Geiern