Griaßdi, pfiati und Helfgott Griaßdi, pfiati und Helfgott

Griaßdi, pfiati und Helfgott

Einige der alten dialektalen Wörter geraten langsam in Vergessenheit.

So wissen viele junge Leute nicht mehr was ein "Ehrtig" und "Pfinstig" ist. Dabei handelt es sich um die alte Bezeichnung von Dienstag und Donnerstag.

Die Grußworte "Griaß di" und "Pfiati" hingegen sind nach wie vor täglich in Gebrauch. Griaß di ist da selbsterklärend, wogegen Pfiati zu Hochdeutsch für den Abschied "Behüt Dich" bedeutet. "Tuasch Di pfiatn" ist ebenso gebräuchlich.

"Pfiati Gott" kommt von "Behüt Dich Gott", manches Mal allerdings wird dieser Ausdruck auch verwendet, wenn man sich kopfschüttelnd über etwas verwundert. "Pfiati Gott schiane Gegnd" war auch ein Ausdruck früherer Zeit, wenn was nicht passt.

"Helfgott" wünscht man hingegen, wenn jemand niest. Die Antwort des Niesers sollte dann "Vergelt's Gott" lauten.

Auch die Flurnamen entspringen dialektalen Aussprüchen - über 2.300 gibt es davon in Partschins. So gibts am Sonnenberg den "Himml", am Nörderberg die "Höll" und noch viele andere interessante Namen, die neugierig auf die Geschichte dahinter machen.
Karin Thaler | 18.02.2022
War der Inhalt für dich hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!
Lass deine Freunde daran teilhaben...
Teile Textpassagen oder ganze Stories und lass Deine Freunde wissen was dich begeistert!
Weitere spannende Einträge!
31.08.2018
"Stadt, Land, Lecker" aus Partschins/Töll
ZDF Übertragung am 08.09.2018 im ZDF
mehr lesen
Es war einmal… ein Kaiser wird 190 Jahre alt
07.08.2020
Es war einmal… ein Kaiser wird 190 Jahre alt
Kaiser Franz Josephs Geburtstag jährt sich am 18. August 2020 zum 190. Mal
mehr lesen
2x Wien hin und zurück - per pedes
22.06.2020
2x Wien hin und zurück - per pedes
Es gilt als sicher, dass Peter Mitterhofer in der Zeit von 1864 bis 1869 fünf Schreibmaschinenmodelle konstruierte.
mehr lesen