Schloss Juval von Reinhold Messner

Vom Himalaja über Afrika zum Buschenschank so oder so: Juval ist immer einen Ausflug wert. Die Innenhöfe mit Himalaja-Zedern und ein Dutzend Räume können besichtigt werden. Darunter die Hauskapelle mit religiösen Symbolen aus drei Jahrtausenden, die „Höhle der Erleuchtung“ oder das „Haus der Trolle und Gnome“. Zu sehen gibt's die umfangreichste Tibetika-Sammlung der Welt, eine Bergbild-Galerie über mehrere Etagen und Reinhold Messners Maskensammlung aus fünf Kontinenten. Auch Einblicke in private Wohnbereiche und den Expeditionskeller mit Original-Ausrüstung für Extremtouren werden gewährt.

Anfahrtsbeschreibung

Zu Fuß: vom Parkplatz Juval an der Vinschger Staatsstraße nahe der Taleinfahrt, von Staben oder über den Waalweg von Tschars (jeweils ca.1 Std.) zu erreichen.

Zubringerdienst: täglich reguläre Fahrten ab Einfahrt Juval ab 9.30 (laut Fahrplan). Mittwochs sowie in den Monaten Juli und August fährt kein Shuttle-Bus. Individueller Abholdienst: Juval (Schupfer) Tours – Naturns Tel. 0473 668058.  

Parken

Parkplatz direkt am Vinschger Bauernladen, kostenlos, unbewacht

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus: Mit den Überlandslinien Sad nach Naturns Juval. 

Zug: Mit der Vinschger Bahn nach Staben (Haltestelle Staben). Zu Fuß über den Fahradweg entlang richtung Juval (Bauernladen)

Öffnungszeiten Sommer 2021: 20. Juni - 7. November
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
10:00 - 17:00
War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!