Interaktive Karte
5 Lifehacks für den Skiurlaub
zurück

5 Lifehacks für den Skiurlaub

Endlose Schwünge auf den Pisten, hervorragendes Essen und viel Sonne: So sieht der perfekte Skiurlaub aus. Und damit in Südtirols Bergen alles optimal startet, hier unsere 5 Lifehacks.

1. Leihen statt kaufen

Beginnen wir beim Wichtigsten: der richtigen Ausrüstung. Für Kinder liegt es auf der Hand, die Ausrüstung zu leihen, um sie nicht jährlich neu kaufen zu müssen, aber auch für Sie kann es sich lohnen, Skier zu leihen statt zu kaufen.
Vor allem Anfänger oder Wiedereinsteiger sollten folgendes bedenken: Zum einen sparen Sie sich Service-Kosten. Denn um sicher unterwegs zu sein, sollten Sie alle 7 bis 10 Skitage einen professionellen Service am Ski oder Snowboard durchführen lassen. Diesen übernimmt beim Leihmaterial der Vermieter und Sie bekommen stets top präpariertes Material. Zum anderen haben Sie dadurch die Möglichkeit, jedes Jahr einen neuen Ski zu testen. Ein weiterer Vorteil: Sie müssen die sperrige Ausrüstung nicht ins Auto quetschen, denn Sie holen ja alles ganz bequem am ersten Skitag im Skiverleih ab.

SERVICE-HACKS
• Reservieren Sie Ihre Ausrüstung bequem online (da gibt’s manchmal sogar Online-Rabatte) oder stehen Sie früh genug auf, damit Sie dem Ansturm im Skiverleih entgehen.
• Achten Sie auf gute Qualität, ausgebildete Mitarbeiter im Skiverleih und eine professionelle Bindungseinstellung (idealerweise mit einem elektronischen Prüfgerät)
• Lassen Sie das Auto ruhig stehen. Die meisten Skigebiete (oder Hotels) bieten einen kostenlosen Shuttledienst vom Hotel bis ins Skigebiet. Da darf es beim Après Ski auch ruhig mal ein Schnapsl mehr werden.
Hier werden Sie bestimmt fündig:

Skigebiet Schwemmalm im Ultental
Rentasport Exclusive
Skiverleih Ultental 

Skigebiet Meran 2000
Sportservice Erwin Stricker - Meran 2000
Sportservice Erwin Stricker - Meran
Sportservice Erwin Stricker - Falzeben
Skiverleih Sport Max

Skigebiet Pfelders
Skiverleih Gufler Thomas 

Skigebiet Schnalstaler Gletscher
RENT AND GO  
Skifactory Maso Corto 



2. Snacks für Unterwegs

Jeder kennt's: Skifahren macht hungrig. Sorgen Sie vor, damit es nicht zu Heißhungerattacken kommt und packen Sie am Morgen einige Südtiroler Snacks in Ihren Rucksack.

Äpfel - die Vitaminbomben: Über 30 Vitamine und Spurenelemente, bis zu 180 Milligramm Kalium und viele andere wertvolle Mineralstoffe stecken in einem Apfel. Der darf beim Skifahren natürlich nicht fehlen. Unser Tipp: Schneiden Sie einen Apfel in kleine Stücke und geben Sie ihn mit etwas Zitronensaft in eine Tüte. Die Zitrone gibt nochmal extra Vitaminkick und sorgt dafür, dass die Frucht nicht braun wird.

Trockenfrüchte: Die Energiebooster getrocknete Erdbeeren, Birnen, Äpfel, Kaki oder Marillen haben es in puncto Nährstoffgehalt in sich. Außerdem sind sie reich an Antioxidantien und Folsäure. Trockenfrüchte aus Südtirol finden Sie hier .

Schokolade: Gesunder Genuss: Ja, Schokolade kann auch gesund sein. Ab einem Kakaoanteil von 70 Prozent ist der beliebte Klassiker sogar gut für Herz, Hirn und Psyche. Und im Südtirolurlaub sollten Sie auf Südtiroler Schokolade setzen: In der Schokoladenmanufaktur Oberhöller im Sarntal verarbeitet Anton Oberhöller eine der edelsten Kakaobohnen der Welt, die Valrhona. Und als erste in Südtirol verarbeiten Katya Walboth und Armin Untersteiner ihre Schokolade Karuna sogar komplett von der Bohne bis zur Tafel (bean to bar).


3. Hütteneinkehr mit Aussicht

Südtirol, Skiurlaub und Sonne – diese drei Worte gehören einfach zusammen. Südtirols Skigebiete sind berühmt für ihre gemütlichen Hütten und sonnigen Terrassen. Aber wer schon mal Skiurlaub gemacht hat, der weiß: zur Mittagszeit sind die Hütten (und bei schönem Wetter vor allem die Terrassen) schnell gefüllt. Deshalb sollten Sie am besten noch vor 12 Uhr oder erst nach 13.30 Uhr Ihren Speckknödel bestellen. Dann ist der meiste Ansturm vorbei und Sie können in Ruhe die tolle Aussicht genießen. Anschließend ab in den Liegestuhl und Sonnenschutz nicht vergessen!
idm-suedtirol-alto-adige-tina-sturzenegger-palabirne-10
schnalstaler-gletscherbahnen-alex-filz-3-6
4. Die richtige Sonnencreme

In den Bergen ist die Sonne sehr intensiv, da der Schnee die Sonnenstrahlen reflektiert. Je höher das Skigebiet, desto höher die Intensität der Sonne und desto höher muss der Lichtschutzfaktor sein (mindestens LSF 30). Setzen Sie im Schnee am besten auf eine möglichst fettreiche, wasserfeste Sonnencreme und Lippenschutz.

• Idealerweise noch im Hotel eincremen, mindestens 30 Minuten vor dem Skifahren.
• Die Sonnencreme in einem verschließbaren Beutel mitnehmen oder den Deckel mit Klebeband sichern, damit es keine Sauerei gibt.
• Alle 2 Stunden eine neue Schicht auftragen, damit der Lichtschutzfaktor gewährleistet ist.

Tipp: Sonnenschutz mit Inhaltsstoffen aus dem Schnalstaler Gletscher gibt von Glacisse


5. Entspannung pur

Nach dem Skipower-Tag heißt es Entspannen. Lassen Sie es sich gut gehen bei einer heißen Dusche, in der Sauna oder bei einer wohltuenden Massage mit Südtiroler Essenzen wie Latschenkiefer, Honig oder Kräuter, im Hotel oder in der Therme Meran.

Besonders nach dem ersten Skitag ist ein Saunagang empfehlenswert. Die heiße Sauna kurbelt das Immunsystem an und entspannt müde Muskeln. Eine kalte Dusche im Anschluss sorgt für eine gute Durchblutung und zaubert einen richtigen Glow auf die Haut.

Genießen Sie anschließend die hervorragende Südtiroler Küche in einem der vielen Restaurants in Meran und Umgebung. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Italienische Pizza, Südtiroler Schlutzkrapfen oder für Gourmets verfeinerte Gerichte wie gratinierten Ziegenkäse mit Südtiroler Speck oder Ultner Laugenrind mit Thymiansauce. Dazu ein Glas Südtiroler Wein und Sie werden schlafen wie ein Baby.


schnalstaler-gletscherbahnen-alex-filz-huetten-19
1-13-finnische-aussensauna-by-luca-meneghel
Sie suchen noch nach der richtigen Unterkunft?
Sie suchen noch nach der richtigen Unterkunft?
Hier finden Sie alles, von der Hütte bis zum Wellnesshotel.
Vom Hausberg bis zum Gletscher
Vom Hausberg bis zum Gletscher
Rund um Meran gibt es 5 Skigebiete, die Anfänger, Wiedereinsteiger, Familien, Profis und Genussskifahrer willkommen heißen.