Hochunserfrauentag - Maria Himmelfahrt
Kräuterweihe am Hochunserfrauentag
Hochunserfrauentag - Maria Himmelfahrt
Hochunserfrauentag - Maria Himmelfahrt
Hochunserfrauentag - Maria Himmelfahrt
Hochunserfrauentag - Maria Himmelfahrt
Das Hochfest Maria Himmelfahrt, auch „Hochunserfrauentag“ genannt, findet am 15. August statt und ist das älteste Marienfest der katholischen Kirche. An diesem Tag werden Kräutersträuße geweiht, da der Legende nach bei der Öffnung des Mariengrabes Blumen anstatt ihres Leichnams gefunden wurden.
Der Brauch am Hochunserfrauentag Wildkräuter zu weihen, geht bis in die Urzeit der Menschheit zurück. Das Wissen um die Heilkraft der Pflanzen wurde bereits von unseren Vorfahren zum Zwecke der Vorbeugung und Genesung angewandt. Vor allem Frauen haben dieses Wissen von Generation zu Generation weitergegeben und auch heute noch greifen viele auf die Heilwirkung von Kräutern zurück.

Zu einem großen “Kräuterbuschn” gehören 72 Pflanzen (72 - 6x12: die Zahl der Jünger Jesu), zu einem kleinen mindestens sieben (7= Zahl der Schöpfungstage) . Die wunderschönen Sträuße aus Wild- und Gartenkräutern, sowie frischen Blumen und Feldpflanzen sollen nach der Weihe dann Glück, Segen und Gesundheit bringen und Unheil fernhalten. Die Kräuter müssen wild gewachsen und dürfen nicht mit Eisen in Berührung gekommen sein. Der geweihte "Buschn" wird zum Schutz im Haus, Stall oder Stadel aufgehängt. Bei Krankheit werden Kräuter daraus zu Tee verkocht, bei Unwetter im Herdfeuer verbrannt, krankem Vieh ins Futter gemengt und in den Raunächten als Räuchermischung verwendet.

Der Kräuterstrauss kann aus folgenden Kräutern bestehen: Alant, Johanniskraut, Wermut, Beifuß, Rose, Schafgarbe, Königskerze, Kamille, Eibisch, Thymian, Baldrian, Eisenkraut, Dost, Ringelblume, Korn,, Ysop, Salbei, Rosmarin, Minze, Melisse, Spitzwegerich, Muskatellersalbei, Rainfarn, Alant, Baldrian, Odermennig, Donnerkugel, Wermut, Liebstöckel, Pfefferminze, Katzenminze, Origano, Eisenkraut, Labkraut, Leinkraut, Salbei, Petersilie, Schafgarbe, Wiesenknopf, Teufelsabbiss, Hasel, Weinraute, Knoblauch, Kamille, Eisenhut, Rittersporn um nur einige zu nennen.

Übrigens: Bei einer Wild- und Heilkräuterkunde werden auch Sie in die Geheimnisse des Kräuterwissens eingeweiht und lernen, wie man selbst Salben, Kräuterlikör und -salz herstellt!
23.04.2024 10:00 - 12:00 | + weitere Termine

Kräuterworkshop

Wild- und Heilkräuterkunde mit Herstellung von Produkten für die Hautpflege und die Küche

In Partschins mit seinen beiden Bergseiten, dem Sonnen- und dem Nörderberg, wachsen und gedeihen heilsame Kräuter in üppiger Vielfalt.
Manche Kräuter sind vielerorts in Vergessenheit geraten oder werden als „Unkraut“ angesehen. Wir machen uns im Gelände kurz auf die Suche nach dem, was gerade wächst.
Bei der Wissensvermittlung mit Kräuterpädagogin Brigitta Patzleiner erfahren wir Nützliches wie Kurioses rund um die Anwendung und Nutzung der verschiedenen Wildkräuter. Das Wissen um die Heilkraft der Pflanzen wurde bereits von unseren Vorfahren zum Zwecke der Vorbeugung und Genesung angewandt. Hier dürfen wir nun selbst Hand anlegen und aus Pflanzen, Blüten oder Wurzeln wohltuende Pflegeprodukte für Körper und Geist oder Würziges für kulinarische Gaumenfreuden herstellen.
Anfahrt
In der Geroldstraße, ca. 150m vor dem Gasthaus Happichl biegen Sie rechts in eine unauffällige Abzweigung und folgen dieser ca. 70m bis zum Imkerstand.

Ab Partschins:
Bus nach Rabland (Lahnstraße) - der Lahnstraße folgen bis zur Abzweigung Geroldstraße
Mit dem Zug:
Zug nach Rabland - die Brücke überqueren und der Cutraunstraße folgen - an der Kreuzung Vinschgaustraße links abbiegen bis zur Apotheke - dort der Geroldstraße in Richtung Gasthaus Happichl folgen
Mit dem Bus:
Bus nach Rabland (Dorf) - Vinschgaustraße in Richtung Vinschgau bis zur Apotheke, dann der Geroldstraße in Richtung Gasthaus Happichl folgen

Fahrplansuche: www.suedtirolmobil.info
Mitzubringen
Getränk, sowie den Temperaturen angemessene Bekleidung.
Informationen zur Rückerstattung
Im Falle einer Stornierung ist eine Rückgabe der Teilnahmegebühr nur dann möglich, wenn die Absage innerhalb der Anmeldefrist erfolgt.
Zusatzinfo
Zusammen mit einer ausgebildeten Kräuterpädagogin produzieren Sie selbst verschiedene Kräuterprodukte und lernen deren Wirkungsweisen und Anwendungsbereiche kennen. Alle Produkte zur Verarbeitung und Behältnisse werden dabei zur Verfügung gestellt. Die selbstgemachten Produkte dürfen mit nach Hause genommen werden.
War der Inhalt für dich hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!
War der Inhalt für dich hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!
Lass deine Freunde daran teilhaben...
Teile Textpassagen oder ganze Stories und lass Deine Freunde wissen was dich begeistert!