Versöhnungskapelle Bad Egart

Die Bad Egart Kapelle wurde im 18. Jahrhundert erbaut und ist unserer Lieben Frau Maria geweiht. Das Kirchlein befindet sich auf der Töll und gehört zum ältesten Bad’l von Tirol, Bad Egart. Die Geschichte des Heilbades Egart geht vermutlich bis in die Römerzeit zurück.

Bad Egart zählte einst zu den bekanntesten Heilbädern in der Umgebung der Kurstadt Meran. Früher hatten nur sehr renommierte Bäder auch eine Kapelle. Daher ließ der damalige Besitzer Joseph Joachim von Wolfenthal zu Spauregg und Gaudententurm um 1730 im Zuge des Umbaus des Badhauses auch eine Kapelle für seine Gäste errichten.

Zu erwähnen ist, dass sich im Inneren der Kapelle das originale Uhrwerk der Turmuhr (datiert mit 1723) vom Kirchturm im Reschensee befindet. Der Kirchturm im Reschensee ist heute Wahrzeichen und stummer Zeitzeuge des versunkenen Dorfes Alt-Graun im Vinschgau, welches 1950 für die Seestauung überflutet wurde. Neben zahlreichen sakralen Gegenständen befindet sich in der Kapelle auch eine Schutzengelsammlung des heutigen Inhabers Karl Platino, besser bekannt als Onkel Taa.

Das Badkirchlein ist heute eine Pilgerkapelle. Über die Jahre haben etliche Besucher ihre Wünsche und Gedanken schriftlich auf kleinen Briefen hinterlegt.
Außerdem soll die Kapelle getrennte Paare wieder versöhnen.

Die Bad Egart Kapelle wurde 1926 baulich verändert und Ende des 20. Jahrhunderts von Karl Platino nach seinen Vorstellungen renoviert. Sie steht unter Denkmalschutz.

Öffnungszeiten: siehe Öffnungszeiten Restaurant / Museum Bad Egart / Onkel Taa.

War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!