Gilfpromenade

Allgemeine Beschreibung

Der Weg führt auf beiden Seiten der Passer von der Schlucht bis zum Stadteingang. Auf der rechten Seite geht er in den Weg über, der zum Pulverturm und zum Tappeinerweg führt, auf der linken Seite mündet der in die Sommerpromenade. Die Gilf ist reich mit subtropischen Pflanzen bewachsen und gilt auch wegen der "Promenade der Poesie" als der romantischste Spazierweg. Gedichte von zeitgenössischen Dichtern, eingraviert auf Parkbänken, laden hier zum Verweilen ein.

Wegbeschreibung

Die Gilfpromenade ist grundsätzlich rollstuhl- und kinderwagengerecht, obwohl der Weg aus Schotter besteht und geringe Höhenunterschiede aufweist. Eine sorgfältige Planung ist jedoch erforderlich. Die Tour eignet sich auch für ältere Menschen und Familien mit Kindern. Es stehen entlang des Weges verschiedene Bänke zur Verfügung, um eine Pause einzulegen.

Der Verbindungsweg Margarete-Maultasch zwischen Gilf und Lazag ist aufgrund von Treppen nicht für Rollstuhlfahrer oder Familien mit Kinderwagen geeignet.

Bei dieser Tour existiert kein taktiles Leitsystem oder andere Hilfsmittel für Blinde.

Anfahrtsbeschreibung

Stadtzentrum Meran, im Anschluss an die (parallel zueinander verlaufenden) Winter- und Sommerpromenade bis zur Passerschlucht

Parken

In der Franz-Innerhofer-Straße und in der oberen Freiheitstraße befinden sich reservierte Parkplätze für Menschen mit Behinderungen. Bitte beachtet, dass die obere Freiheitsstraße eine verkehrsberuhigte Zone ist. Die Einfahrt in diese Zone ist nur gestattet, wenn ihr euren Invalidenparkschein sowie das Kennzeichen eures Auto vorab bei der Gemeinde Meran hinterlegt habt. Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass samstags bis 14 Uhr (von März bis Oktober) in der oberen Freiheitsstraße der Meraner Markt stattfindet, wodurch das Parken in diesem Zeitraum nicht möglich ist.

Fahrradabstellplätze befinden sich am Sandplatz sowie in der Gartenstraße an der Kreuzung mit dem Seiseneggweg (hinter der Wandelhalle). Achtet darauf, Fahrräder und E-Roller nicht unachtsam abzustellen. Sie können für blinde und sehbehinderte Menschen eine Gefahr darstellen, da sie Hindernisse beim sicheren Begehen von Wegen und beim Auffinden von Eingängen bilden. Auch Menschen im Rollstuhl und Eltern mit Kinderwagen können durch achtlos abgestellte Fahrräder behindert werden. Bitte nutzt die vorgesehenen Fahrradabstellplätze. 

Achtung: Das Fahrradfahren auf der Winterpromenade ist untersagt. Bitte benutzt mit dem Fahrrad die Gartenstraße. Da sie jedoch sehr eng ist, bitten wir euch langsam und achtsam zu fahren.

 

War der Inhalt für dich hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!