WeinKulturBotschafter
Auszeichnung der WeinKultur Marling
WeinKulturBotschafter

Marling hat sich bereits vor einigen Jahren auf seine jahrhundertealten Wurzeln besonnen und setzt mit zahlreichen Initiativen und einer wachsenden Anzahl von Kellereien und Brennereien auf die WeinKultur.
Produkte davon sind z.B. das vom Heimatpflegeverein herausgebrachte "Burggräfler Weinbiachl", das Weinkochbuch des Meraner Landes, die Marlinger Weinpraline, der WeinKulturWeg usw.
Um das Weinland Südtirol noch um einige Facetten reicher zu machen, wurde 2018 zum ersten Mal der WeinKulturBotschafter ernannt. WeinKulturBotschafter/innen stärken mit ihrem Einsatz und ihrer Leistung die Südtiroler Weinkultur.

Nach der Prämierung von Hans Terzer, Alois Lageder und den Freien Weinbauern zu Botschaftern der Weinkultur, geht die WeinKultur Marling deshalb auf die Suche nach der/dem WeinKulturBotschafter/in 2021. Helfen Sie mit, mögliche Kandidat/innen für diese Auszeichnung in Ihrem Einzugsgebiet namhaft zu machen und übermitteln Sie bis spätestens 31. August 2021 Ihre Vorschläge auf nachstehender Vorlage. Gerne können auch mehrere Vorschläge aus Ihrem Einzugsbereich erfolgen.

Der WeinKulturBotschafter 2020

Freie Weinbauern Südtirol

Bereits zum dritten Mal wurde der Titel „Südtiroler WeinKulturBotschafter“ durch die WeinKultur Marling vergeben. Diese Auszeichnung können für das Jahr 2020 die Freien Weinbauern Südtirol entgegennehmen. Coronabedingt musste die Prämierung des Preisträgers auf das Jahr 2021 verschoben werden.

Die Freien Weinbauern Südtirol verkörpern als WeinKulturBotschafter einen außerordentlichen Einsatz für das große Prestige des Südtiroler Weines. Sie stärken mit ihrer Leistung die traditions- und facettenreiche Welt des Weines in unserem Land und über die Landesgrenzen hinaus, lautet der Text der Auszeichnung auf der Plakette, welche vom Designer Laurin Kofler entworfen wurde.

In seinen Grußworten stellte Mairhofer die Kriterien für die Bewertung der Teilnehmer vor. Punkte gibt es für folgende Bereiche: Südtiroler Wein und Weinkultur stärken, Weinkultur um neue Facetten bereichern, die Südtiroler WeinKultur über die Landesgrenzen hinaustragen, außergewöhnlichen Einsatz zeigen, innovative Ansätze erproben, nachhaltige Konzepte und Leistungen entwickeln sowie gelebtes Botschaftersein.

Er unterstrich zudem, dass Marling in den ersten 5 Jahren nicht nominiert werden kann. Wir freuen uns mit den vielen einzigartigen, besonderen Projekten in unserem Land und wollen diese gezielt öffentlich machen und wertschätzen. Es soll keine Selbstbeweihraucherung sein, so Mairhofer.

Ein besonderer Dank ging an den Tourismusverein Marling, einem verlässlichen, professionellen und engagierten Partner, wenn es darum geht, die Marlinger WeinKultur für den Tourismus und die Wirtschaft allgemein, aber auch für die Bevölkerung in Marling und Südtirol zu etablieren.

Grußworte kamen von: Landesrat Schuler und Bürgermeister Felix Lanpacher. Schuler unterstrich, wie wichtig es sei, immer wieder Öffentlichkeitsarbeit für die vielen Weinbauern, für den Tourismus und alle, welche direkt oder indirekt davon profitieren, zu machen. Die Prämierung des Südtiroler WeinKulturBotschafters ist in diesem Zusammenhang ein wichtiger Bestandteil. Lanpacher dankte Mairhofer für seinen Einsatz rund um die Marlinger WeinKultur.

Mitglieder der Jury sind: Christine Mayr, Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirol, Heike Platter, Weinfachfrau, Eduard Bernhart, Direktor von Südtirolwein, Helmuth Köcher, Ideator und Organisator Merano WineFestival, Sebastian Marseiler, Weinjournalist, Autor und Filmemacher, Manfred Pinzger, Präsident des Hotelier- und Gastwirteverbandes.

Die Kandidatinnen und Kandidaten werden jeweils von einer Person nominiert, im konkreten Fall hat die Fachlehrerin für Service an der Hotelfachschule Kaiserhof, Frau Ingrid Egger, die Freien Weinbauern Südtirol vorgeschlagen.

Höhepunkt der Verleihung war die Laudatio auf den Preisträger, vorgetragen von Sebastian Marseiler.

Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer ein Buch aus der Serie „So kocht Südtirol - Getränkebuch“ von den Erfolgsautoren Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser, Helmuth Bachmann und der Expertin in Sachen Getränkekunde, Christine Mayr. Nicht fehlen durfte natürlich die Marlinger Weinpraline von Klaus Pircher, erhältlich in seinem Hotel. Es ist eine süße Versuchung mit Vollmilch und Merlotfüllung, mit dunkler Praline und Grappafüllung sowie eine weiße Praline gefüllt mit Passito.
Preisträger Freie Weinbauern Südtirol bei der Verleihung
Der WeinKulturBotschafter 2019

Alois Lageder

Im Rahmen einer Feierstunde und anschließendem Abendessen wurde am Mittwoch im Park Hotel Reserve Marlena in Marling zum zweiten Mal die Auszeichnung des „WeinKulturBotschafters“ vergeben, dieses Jahr an den bekannten Winzer Alois Lageder.

„Als WeinKultur-Botschafter verkörpert Alois Lageder den außerordentlichen Einsatz für das große Prestige des Südtiroler Weines und hat mit seinen Leistungen die traditions- und facettenreiche Welt des Weines in unserem Land gestärkt und weiterentwickelt“, so Jurymitglied Sebastian Marseiler in seiner Laudatio. In Vertretung der WeinKultur Marling, welche diese Auszeichnung ins Leben gerufen hat und fortan jährlich vergeben wird, überreichte der Bürgermeister Walter Mairhofer dem Ausgezeichneten eine von Laurin Kofler gestaltete Plakette, welche der Daube eines Weinfasses nachempfunden ist.

Zur Vita von Alois Lageder:
Alois Lageder, in Bozen geboren, besuchte die „Scuola di Amministrazione Industriale“ in Turin. Dazu kamen zwei Studienaufenthalte in der Schweiz (Wädenswill) und Deutschland (Weinsberg), mit Schwerpunkt Weinbau und Kellerwirtschaft. Anschließend übernahm er die Geschäftsführung im eigenen Familienunternehmen und wirkte aktiv und leitend in verschiedenen Südtiroler Weininstitutionen mit.
Alois Lageder ist ein Pionier des Südtiroler Weins. Richtungsweisend in Lageders Arbeit ist die biodynamische Wirtschaftsweise im Weinberg, die er erfolgreich umsetzt und die ihm zahlreiche Auszeichnungen brachte.
Erstmal aber darf er sich über die Auszeichnung der WeinKultur Marling freuen. Als WeinKulturBotschafer hat er die WeinKultur Südtirols maßgeblich mitgestaltet und in unserem Land und über die Landesgrenzen hinaus gestärkt.

Die lebendige WeinKultur Marling
In Marling hat man sich auf die jahrhundertealten Wurzeln besonnen und setzt seit einigen Jahren mit zahlreichen Initiativen und einer wachsenden Anzahl von Kellereien und Brennereien auf die WeinKultur. Dies wurde zum Anlass genommen, 2018 erstmals eine jährliche Auszeichnung auszurufen und jene Persönlichkeit zu würdigen und zu ehren, welche mit seiner/ihrer Arbeit und Leistung die WeinKultur unseres Landes stärkt und sie als Botschafter/in nach außen trägt.
Preisträger Alois Lageder bei der Verleihung 2019
Der WeinKulturBotschafter 2018

Hans Terzer

Im Rahmen einer Feierstunde und anschließendem Abendessen wurde am Donnerstag im Vinum-Hotel Oberwirt in Marling erstmals die Auszeichnung des „WeinKulturBotschafters“ an den bekannten Kellermeister Hans Terzer vergeben.

„Als WeinKultur-Botschafter verkörpert Hans Terzer den außerordentlichen Einsatz für das große Prestige des Südtiroler Weines und hat mit seinen Leistungen die traditions- und facettenreiche Welt des Weines in unserem Land gestärkt und weiterentwickelt“, so Jurymitglied Sebastian Marseiler, Mitglied der Fachjury, in seiner Laudatio. In Vertretung der WeinKultur Marling, welche diese Auszeichnung ins Leben gerufen hat und fortan jährlich vergeben wird, überreichte der Bürgermeister Walter Mairhofer dem Ausgezeichneten eine von Laurin Kofler gestaltete Plakette, welche der Daube eines Weinfasses nachempfunden ist. Glückwünsche und Grußworte kamen außerdem von Landesrat Arnold Schuler, welcher der Feier mit dem ehemaligen bayrischen Minister Helmut Brunner beiwohnte.

Zur Vita von Hans Terzer:
Hans Terzer, in Bozen geboren und in Entiklar bei Kurtatsch aufgewachsen absolviert seine erste Lehre bei Herbert Tiefenbrunner. Anschließend erfolgt die Ausbildung an der Laimburg, wo er auch als Kellermeister tätig ist. Auf Vermittlung seines Lehrers Ander Weiss wird er mit nur 21 Jahren Kellermeister in der Kellereigenossenschaft St. Michael Eppan. Seine Arbeit als Kellermeister ist dabei richtungsweisend für die gesamte WeinKultur in Südtirol. Dazu zählen die Einführung der Temperaturregelung im Keller, der Einsatz für unbedingte Qualität und Mengenreduzierung und für saubere Weine. Dabei setzt er bewusst auf Weißweine und gründet die Erfolgslinie Sanct Valentin. Große Preise und Auszeichnungen folgen: 1994 die erstmalige Auszeichnung des Gambero Rosso mit 3 Gläsern für seinen Sauvignon Sanct Valentin, eine Auszeichnung, die er noch weitere 18 Mal erhält.
Richtungsweisend in Terzers Arbeit ist außerdem seine Lagenpolitik, welche er bei den Weinbauern konsequent umsetzt und weitere Auszeichnungen einheimst, etwa 1997 als einer der zehn vielversprechendsten Kellermeistern der Jahrhundertwende: „Hans, il perfezionista“ (Gambero Rosso). Oder im Jahr 2000: „St. Michael Eppan – Cantina dell’anno“.
Über Jahre ist er als versierter Präsident der Südtiroler Kellermeister tätig. Die Krönung erfolgt sicherlich 2017, als Hans Terzer vom wichtigsten deutschen Magazin im Bereich Life-Style und Lebensart für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird.
Doch Hans Terzer setzt sich nicht zur Ruhe, sondern tüftelt weiter und kreiert auch ausgezeichnete Rotweine. Mit der neuen Edellinie Appius schafft Hans Terzer ein erstes signiertes Cuvée und auch seinen persönlicher Traumwein. Doch Hans Terzer träumt und arbeitet weiter und hat noch viel vor.

Erstmal aber darf er sich über die Auszeichnung der WeinKultur Marling freuen. Als WeinKulturBotschafer hat er die WeinKultur Südtirols maßgeblich mitgestaltet und in unserem Land und über die Landesgrenzen hinaus gestärkt. Der Fachjury für die Auswahl von Hans Terzer zum Südtiroler WeinKulturBotschafter des Jahres 2018 zählten neben dem Autor und Kulturvermittler Sebastian Marseiler, auch der Ideator und Organisator des Merano Wine Festivals Helmuth Köcher, die Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirols Christine Mayr, die Weinjournalistin Heike Platter sowie der Abteilungsdirektor für Marketing der IDM Thomas Aichner.

Zur WeinKultur Marling:
In Marling hat man sich auf die jahrhundertealten Wurzeln besonnen und setzt seit einigen Jahren mit zahlreichen Initiativen und einer wachsenden Anzahl von Kellereien und Brennereien auf die WeinKultur. Dies wurde zum Anlass genommen, 2018 erstmals eine jährliche Auszeichnung auszurufen und jene Persönlichkeit zu würdigen und zu ehren, welche mit seiner/ihrer Arbeit und Leistung die WeinKultur unseres Landes stärkt und sie als Botschafter/in nach außen trägt.
Preisträger Hans Terzer bei der Verleihung 2018