Plauser Totentanz

Die Totentanzfresken an der Friedhofsmauer, von besonderer künstlerischer Bedeutung, sind erst vor wenigen Jahren in 18 Bildtafeln entstanden. Der Künstler Luis Stefan Stecher entwirft in seinen Bildern ein kleines „Vinschger Welttheater“ indem er Bezug nimmt auf bäuerliche Traditionen und Persönlichkeiten. Auf einem anderen Bild macht er auf soziale Randgruppen, wie die „Korrner“ aufmerksam. Oder, wie zwei wilde Harley-Fahrer so richtig „aufdrehen“ und nicht bemerken, dass sie der Tod begleitet.

Kulturführung Plaus: (März - Oktober)

Bei der Kulturführung in Plaus mit Herrn Kainz erfahren Sie viel Interessantes und Wissenswertes über diese wunderbare Malerei und seine Sinnsprüche. Weiters besuchen Sie die Kirche zur Hl. Monika, welche erst 2017 eingeweiht wurde. Für Freunde der sakralen Kunst ist diese Führung sehr empfehlenswert. Information und Anmeldung online oder bis 18.00 Uhr des Vortages bei Ihrem Vermieter oder im Tourismusbüro Naturns Tel. +39 0473 666077

Dauer: ca. 45 Minuten, Treffpunkt: 10,30 Uhr Tourismusbüro Plaus, kostenlose Teilnahme

 

 

Anfahrtsbeschreibung
Plaus befindet sich im Vinschgau, ca 3 km östlich von Naturns.
Öffentliche Verkehrsmittel
Zug 250: Meran/Mals - Ausstieg Plaus
Parken
Öffentliche Parkplätze befinden sich direkt im Zentrum von Plaus , Nähe Feuerwehrhalle
Kurzbeschreibung
Seit 2001 ist der "Plauser Totentanz", 18 Bildtafeln von insgesamt 36 m Länge, an der Friedhofsmauer der romanischen Kirche St. Ulrich in Plaus zugänglich. ........................
War der Inhalt für Sie hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Danke!